Das ehemalige Olympische Dorf von 1936

Boomtown Elstal

Elstal boomt! Rossmann, DHL, Amazon – große Firmen haben sich im westlich Berliner Speckgürtel niedergelassen. Sie nutzen die Anbindungen an die A10, B5, die Bahn und den Havelkanal für ihre Logistikzentren. Namhafte Unternehmen investieren in den Standort Elstal bis 2019 mehr als 120 Mio. Euro! Die Gemeinde Wustermark – und damit auch Elstal – hat Potential! Hier finden zukünftige Bewohner Jobs in der Logistik-Branche, im Tourismus, im Bahn-Bereich oder Einzelhandel.

3.000 Arbeitsplätze im GVZ Berlin West

Das Güterverkehrzentrum (GVZ) Berlin West Wustermark ist eines der wenigen in Deutschland, das trimodal – über Wasser, Straße und Schiene – angebunden ist. Hier arbeiten mehr als 3.000 Menschen in 33 Firmen. Bis 2026 werden weitere 1.200 Arbeitsplätze geschaffen. Unternehmen wie die Nagel Spedition, Rossmann und die J & S GmbH Automotive Technology – Zulieferer von Daimler, Porsche, Audi u. a. – haben sich niedergelassen.

1.000 Jobs im Designer Outlet

Seit Eröffnung 2010 und Übernahme durch die irische McArthurGlen Gruppe, die europaweit 21 Outlet Center betreibt, hat sich der Standort zum Publikumsmagnet für Berlin und ganz Deutschland entwickelt. In 80 Shops auf mehr als 16.000 qm Verkaufsfläche arbeiten etwa 1.000 Beschäftigte.

20 Mio. Euro-Investition Bahntechnologie Campus Havelland

Auf der etwa 34 Hektar großen Fläche des einstigen Rangierbahnhofs Wustermark in Elstal wurde im Januar 2017 der Startschuss für das größte Infrastrukturvorhaben des Landkreises Havelland gegeben. Geplant sind u. a. die Ansiedlung bahnaffiner Unternehmen, die Entwicklung eines Wissenschaftscampus und ein Zentrum für Ausbildung in technischen Bahnberufen. Ende 2019 soll der Bahntechnologie Campus Havelland in Betrieb gehen.

100 Mio. Euro-Investmen: KARLS ERLEBNIS-DORF wird zu KARLS ERLEBNIS-RESORT

2014 eröffnete „Karls Erlebnis-Dorf“ in Elstal. Heute beschäftigt das Familienunternehmen rund 600 Mitarbeiter. Ab 2019 möchte Geschäftsführer Robert Dahl das Gelände in Elstal ausbauen. Hierbei fließen ca. 100 Mio. Euro in das 71 Hektar große Erweiterungsgrundstück. Einzelhandelseinrichtungen, touristische Attraktionen sowie etwa 2.000 Betten für Übernachtungsgäste wird es in den nächsten zehn Jahren auf dem ehemaligen Kasernengelände geben.