Das ehemalige Olympische Dorf von 1936

Objektinformationen

Auf dem insgesamt 50 Hektar großen Gelände des ehemaligen Olympischen Dorfes in Elstal entstehen um
das denkmalgeschützte „Speisehaus der Nationen“ Häuser und Wohnungen unterschiedlicher Art und Größe.

2020 – 84 Jahre nach den Olympischen Spielen in Berlin – werden die ersten Bewohner in die Gartenstadt des ehemaligen Olympischen Dorfes von 1936 einziehen. Entscheidend für den Schritt von der Idee zur Umsetzung war der Fördermittelbescheid des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit für das Olympische Dorf als nationales Premiumprojekt des Städtebaus. Mit dem Förderzuschuss des Bundes können maßgebliche Rahmenbedingiungen sichergestellt werden: komplett neue Straßen- und Medienerschließung, Waldumwandlung in Wohngebiet, Artenschutz (z. B. Umsiedlung von Eidechsen), eine Schallschutzwand zur B5 und vieles andere mehr.

Die Planungen für die das ehemalige Olympische Dorf von 1936 laufen seit 2013. Sieben Jahre später werden alle Generationen im eigenen Wohnquartier ihren Platz im Olympischen Dorf finden. Dabei profitieren alle Bewohnerinnen und Bewohner von den Vorteilen des Gemeinschaftslebens und der Nachbarschaft in der Gartenstadt. Kinderspielplatz, Sportpfad, Thai Chi-Wiese und großzügige Grünflächen mit Auen und Wäldern sind als Gemeinschaftsflächen geplant. Oberirdische Stellplätze und Stellplätze in zwei Tiefgaragen runden das Angebot ab.

Kaufinteresse?

Sie fragen sich, was verfügbar ist und was es kostet?

Die Verfügbarkeit unterliegt tagesaktuellen Veränderungen.

Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf!